Lichtverschmutzung und Sterne

Was kann man am Abend so sehen am Himmel in der „Lichtverschmutzten Stadt“ Jena? 

Wenn Sie abends hochschauen, sehen Sie kaum noch Sterne am Himmel. Lichtverschmutzung lässt die dunkle Nacht selten werden. Lichtsmog stört die Finsternis und Ökosysteme. Straßenbeleuchtungen, Strahler, die Gebäude und Gärten anleuchten und hell leuchtende Werbeschilder lassen die natürlichen Lichter der Nacht, die Sterne, immer mehr verblassen. Nachtaktive Vögel und Insekten werden in ihrem Rhythmus und bei der Orientierung gestört. Die zunehmende Lichtverschmutzung ist u. a. auch bedingt durch den vermehrten Einsatz von LED-Leuchten. Wir können hier in der Jenaer Innenstadt nur Sterne bis etwa zur scheinbaren Helligkeit (Größenklasse) von etwa 3 mag (Magnitudo) erkennen. Sterne der 1. Größenklasse scheinen heller als Sterne der 2. oder 3. Größenklasse. Nur wenige helle Objekte haben eine negative Größenklasse. Minus 4,4 mag hat die Venus und die Internationale Raumstation ISS minus 5 mag.

Der Planet Venus ist noch bis etwa 27. Mai am Abendhimmel zu sehen. Merkur beginnt seine Abendsichtbarkeit am 15. Mai. Sie endet etwa am 14. Juni. Am 22. Mai begegnen sich Merkur und Venus. Sie haben einen Abstand von nur 0,9 Grad.
Im Südwesten – Westen neigen sich die Sterne des Wintersechsecks dem Horizont, dem Untergang zu.

W. Don Eck

(Blende 4.5; 1/2 s – 01.05.2020 22.46 Uhr und 17.05.2020 22.43 Uhr MESZ) Foto / Grafik © W. Don Eck