Sommersonnenwende – Herbst-Tagundnachtgleiche – Wintersonnenwende

Mein Blick zu meinen Sonnenuntergangspunkten vom 7.4. bis 13.10.

Die Sonne des ersten Sommertages in diesem Jahr strahlte zur Mittagsstunde am 20. Juni, dem Tag der Sommersonnenwende 2020. Um 23 Uhr 44 berührte die Mitte der Sonnenscheibe vor dem Tierkreissternbild Stier den Wendekreis des antiken Tierkreiszeichens Krebs. Nun wird die Mittagshöhe leider wieder abnehmen. Und damit auch die Länge des hellen Tages. Zunächst jedoch ganz langsam und kaum merklich. Der Sonnenuntergangspunkt verschiebt sich nun wieder in Richtung Osten (links). Ähnlich war es auch schon in den Wochen zuvor. Bereits seit Mitte Mai ist der helle Tag ausgesprochen lang und das bleibt uns noch einige Wochen erhalten. Zu Mitternacht steht die Sonne nur etwa 16 Grad unterhalb des Nordhorizonts. Das bedeutet, dass das Ende der astronomischen Dämmerung in unseren Breiten nicht ganz erreicht wird, die Nacht nicht völlig dunkel wird. Im hohen Norden führt das zu den „Weißen Nächten“ und nördlich des Polarkreises zur „Mitternachtssonne“.

Am 22. September ist der diesjährige Tag der Herbst-Tagundnachtgleiche. Wie zu Frühlingsbeginn liegen zwischen Sonnenauf- und -untergang weltweit, mit Ausnahme der Pole, wieder einmal 12 Stunden. Die Sonne überquert den Himmelsäquators vor dem Tierkreissternbild Jungfrau genau um 15:31 Uhr Sommerzeit. Die Länge des hellen Tages wird sich weiter verkürzen – bei uns auf der Nordhalbkugel beginnt astronomisch und damit auch kalendarisch der Herbst – auf der Südhalbkugel der Frühling!

Und weiter geht es zum Winter, der astronomisch und somit kalendarisch in diesem Jahr am 21. Dezember um 11:02 Uhr beginnt.

W. Don Eck