Aktueller Sternhimmel

Der Sternhimmel im Dezember 2019

Der Winter beginnt

Am 22. Dezember erreicht die Sonne ihren tiefsten jährlichen Stand. 16 Grad Höhe erreicht sie hier in Jena. Mit nur rund 8 Stunden ist es der kürzeste helle Tag. Vor dem Tierkreissternbild Schütze hat die Sonne ihren Lauf auf dem „Wendekreis des antiken Tierkreiszeichens Steinbock“ um 5:19 Uhr – gewendet, der astronomische Winter beginnt. Mit diesem kürzesten Tag des Jahres ist auch die kalendarische Talsohle durchschritten, die hellen Tage werden wieder länger.

Vollmond ist am 12., Neumond am 26. Dezember.

Weit im Westen funkeln noch die hellen Sterne des Sommerdreiecks, Richtung Süden folgen die des Herbstvierecks aus Pegasus und Andromeda.

In der Abenddämmerung können wir im Südwesten den inneren Nachbarplaneten Venus als sogenannten „Abendstern“ entdecken. Der Ringplanet Saturn ist nur noch bis zur Monatsmitte im Südwesten zu sehen.

Ab Mitternacht beherrscht der Himmelsjäger Orion den Südhimmel. Die Achse seiner drei Gürtelsterne weist den Blick nach rechts oben auf den Aldebaran im Stier und nach links unten auf den Sirius im Großen Hund, den hellsten Stern am irdischen Himmel. Prokyon im Kleinen Hund, darüber die Zwillinge Kastor und Pollux und in Zenitnähe Kapella im Fuhrmann vervollständigen das Wintersechseck, zu dem Orion seinen Fußstern Rigel beigesteuert hatte. Der Alphastern des Orion, also der hellste, ist jedoch sein Schulterstern Beteigeuze, dessen rötliche Färbung erkennbar ist.

Vom 7. bis 17. Dezember können wir einen Sternschnuppenstrom beobachten. Die Geminiden haben ihren scheinbaren Ursprungspunkt vor den Zwillingen. Das Maximum mit über hundert Meteore stündlich ist in der Nacht vom 13. zum 14. zu erwarten.

Im Osten glänzen die Sterne des Frühlingsdreiecks: Regulus im Löwen gefolgt vom Arktur im Bootes, darunter Spika in der Jungfrau.

Im Südosten erscheint am morgendlichen Himmel unser äußerer Nachbarplanet, der rote Mars. Bis etwa 10. Dezember ist in der Morgendämmerung der rare innerste Planet Merkur am südöstlichen Horizont zu sehen.


 

Das astronomische Jahr (September bis Dezember 2019)

  • Herbst-Tagundnachtgleiche 23. September 9.50 Uhr MESZ
  • Wintersonnenwende 22. Dezember 2019 5.19 Uhr MEZ

Sonne

  • Mittagshöhe von 47° auf 16°
  • Länge heller Tag von 13,5 auf 8 Stunden

Mond

  • Vollmond 14.9. · 13.10. · 12.11. · 12.12.
  • Neumond 28.9. · 28.10. · 26.11. · 26.12.

Planeten

  • Merkur · 18. November bis 13. Dezember am Morgenhimmel
  • Merkurtransit · 11. November 13.35 Uhr bis zum Sonnenuntergang um 16.27 Uhr
  • Venus · ab Ende Oktober sogenannter »Abendstern«
  • Mars · ab Ende Oktober am Morgenhimmel
  • Jupiter · bis Anfang November am Abendhimmel
  • Saturn · bis Ende November am Abendhimmel

Sternschnuppen

  • Leoniden Maximum 17./18. November
  • Geminiden Maximum 13./14. Dezember

 

Das astronomische Jahr (Januar bis Juni 2020)

  • 2020 Schaltjahr mit 366 Tagen
  • Frühlings-Tagundnachtgleiche 20. März 4.50 Uhr MEZ
  • Sommersonnenwende 20. Juni 23.44 Uhr MESZ

Sonne

  • Mittagshöhe von 16° auf 62°
  • Länge heller Tag von 7,9 auf 16,4 Stunden

Mond

  • Vollmond 10.1. · 9.2. · 9.3. · 8.4. · 7.5. · 5.6.
  • Neumond 24.1. · 23.2. · 24.3. · 23.4. · 22.5. · 21.6.

Planeten

  • Merkur · 6. bis 12. Februar und 15. Mai bis 14. Juni am Abendhimmel
  • Venus · bis Ende Mai sogenannter »Abendstern«
  • Mars · am Morgenhimmel
  • Jupiter · ab Ende Januar am Morgenhimmel
  • Saturn · ab Ende Februar am Morgenhimmel

Sternschnuppen

  • Bootiden Maximum 4. Januar
  • Lyriden Maximum 22./23. April
  • Eta-Aquariden Maximum 6. Mai