Carl-Zeiss-Tag am 11.09.2016

Datum:                       11.09.2016

Beginn:                       11.00 Uhr; 12.00 Uhr und 13.00 Uhr

Dauer:                        jeweils ca. ½ Stunde

Preis:                          kostenfrei

Reservierung:           keine Reservierung möglich, begrenzte Teilnehmerzahl!

 

Veranstalter:              Carl Zeiss Jena GmbH

 

Thema:                      „Von Zeiß zu Zeiss ins Planetarium“

 

Die Carl Zeiss Jena GmbH veranstaltet am Sonntag, den 11. September anlässlich dem 200. Geburtstag von Carl Zeiß einen Carl Zeiss Tag in der Innenstadt. Geplant ist ein bunter Tag für die ganze Familie. Es wird u.a. eine Carl-Zeiss Route geben, auf der auch das Zeiss-Planetarium eine Station darstellt. 

Die Besucher erwartet an diesem Tag jeweils 11 Uhr, 12 Uhr und 13 Uhr eine halbstündige Sondershow über die Geschichte und Technik des Planetariums sowie einen Querschnitt aus den beliebtesten Shows. Ein besonderes Glanzlicht ist der von der Carl Zeiss Jena GmbH produzierte Kurzfilm über die Person Carl Zeiß. 

Reservierungen sind nicht möglich, Teilnehmerzahl begrenzt

 

 

Milliarden Sonnen – SPEZIAL

 - Eine Reise durch die Galaxis   Reservierung

Am 19.03.2016, dem Tag der Astronomie, um 18 Uhr lädt das Zeiss-Planetarium Jena alle Sternkunde begeisterten zu einem besonderen Abend ein.

In unserem Programm „Milliarden Sonnen“ nehmen wir Sie mit auf eine Reise durch die Galaxis. Unsere neue Sternenreise führt Sie durch die Geschichte der Himmelskunde – von den einfachsten Methoden der Kartierung von Sternen bis zur Bestimmung der Struktur unserer Milchstraße – und gipfelt im Start der ESA-Mission GAIA, die unser Verständnis der Milchstraße revolutionieren wird.

Begleiten Sie uns beim spannenden Abenteuer und Jahrhundertprojekt der Vermessung des Himmels! Mehr als 30 Planetarien in Europa und in Übersee haben sich an dieser Gemeinschaftsproduktion mit der ESA beteiligt.

Anschließend laden wir Sie zu einer lockeren Gesprächsrunde in unsere Kuppel ein. Bei einem Glas Sekt und in entspannter Atmosphäre können Sie fachkundigen Mitarbeitern Fragen stellen, diskutieren und sich mit anderen austauschen.

Mit diesem Abend möchten wir das Zeiss-Planetarium Jena als Ort der Kommunikation für Astronomie begeisterte und Laien noch stärker in Jena verankern.

Datum: 19.03.2016

Zeit: 18 Uhr

Reservierung

Preis: 9,90 Euro/ 8,90 Euro (erm.) inkl. einem Glas Sekt oder alkoholfreiem Getränk

 

 

12.12. - 14 Uhr - DIE EISKÖNIGIN IM ZEISS PLANETARIUM JENA - AUSVERKAUFT!

So haben Sie und Ihre Kinder den Wald Disney Blockbuster noch nicht gesehen. Thüringens außergewöhnlichster Kinosaal zeigt Ihnen die Eiskönigin unter der Sternenkuppel. Alle Einnahmen kommen der Aktion Thüringen sagt Ja zu Kindern zugute.

Eintritt 5 Euro , ermäßigt 4 und die Familienkarte (für 1 bis 3 Kinder) 15 Euro.

Beginn 14:00 Uhr.

http://www.antennethueringen.de/www/Nachrichten/TOP-Themen/Die-Eiskoenigin-im-Zeiss-Planetarium-Jena-472924.html

 

 

Adventskonzert

mit dem Blasorchester SCHOTT Jena e.V.

GROSSES WEIHNACHTSSINGEN UNTERM STERNHIMMEL

Sonntag 13.12.  14:00 Uhr & 15:30 Uhr

Zu Gast:

Studentenchor der Friedrich-Schiller-Universität Jena

 

Geheimnisvolles Weltgebäude

Samstag – 14. November 2015

Der Ungeheuerlichkeit des Weltalls auf der Spur

Vor über 200 Jahren, als Johan Peter Hebel seine poetischen „Betrachtungen über das Weltgebäude“ schrieb, ahnten weder er noch seine Zeitgenossen, dass es irgendwann gelänge, dieses als Planetarium nachzubauen. Noch viel weniger konnte er die Aktualität seiner Texte im 21. Jahrhundert voraussehen.

Der Autor Wolfram Eicke hat sich mit den „Betrachtungen“ beschäftigt, sie behutsam gekürzt und mit Musik verknüpft. Erstaunlich, wie humorvoll und leicht Johan Peter Hebel die großen Zusammenhänge des Universums anschaulich macht und uns auch heute noch zum Staunen bringt.

Im gleichen Jahr (1811), als Hebel seine Texte verfasste, wurde Franz Liszt geboren. Auszüge aus dessen Orchesterwerken hat Wolfram Eicke ausgesucht, um sie als Zwischenmusiken einzusetzen.

Ein wunderbares Zusammenspiel von Text und Musik ist gelungen und diese literarisch-musikalische Kostbarkeit ist nun nach Hamburg und Wolfsburg auch im Jenaer Planetarium zum Ausklang des Themenjahres „Romantik-Licht-Unendlichkeit“ zu erleben.

Samstag – 14. November 2015

19.00 Uhr – Zeiss-Planetarium Jena

Eintritt: 8,50 Euro/ 5,50 Euro ermäßigt  

 

 

Eintritt 8,50 €

Ermäßigt 1) 7,00 €

 

 

62. Ernst-Abbe-Kolloquium

Mi · 28.10.2015 · 17 Uhr

Körperverletzender Missbrauch der Wissenschaft "im nationalen Interesse": biochemische und physiologische Aspekte des modernen, medizinisch gesteuerten Dopings

Referent:

Herr Prof. Dr. Franke

Helmholtzgruppe für Zellbiologie aus Heidelberg.

62. Ernst-Abbe-Kolloquium – Vortrag am 28. Oktober 2015 - Abstractum

http://www.dkfz.de/de/helmholtz-zellbiologie/mitarbeiter/kontakt/Mitarbeiter-Details/franke-detail.html

 

 

Staubkind Akustik "Wo wir zu Hause sind"

- Mit Staubkind zu den Sternen reisen
Akustikshow im ZEISS-PLANETARIUM JENA + Batomae

09.10.2015      Einlass  20.00 Uhr   Beginn 20.30 Uhr 
10.10.2015      Einlass  20.00 Uhr   Beginn 20.30 Uhr


Musik zum Träume fangen, Musik, die aus dem Alltag entführt - wo würde das, wofür Staubkind besonders live steht, mehr hingehören als unter einen Sternenhimmel?
Die Berliner Band erfüllt sich im Rahmen der "Wo wir zu Hause sind"- Konzertreihe einen Traum und spielt am 9. und 10. September 2015 in Jena unter'm Sternenzelt.
Das altehrwürdige Zeiss-Planetarium von 1926 wird gleich an zwei Abenden eine ganz besondere Atmosphäre bieten, in der Musik und grandiose visuelle Effekte miteinander verschmelzen werden.
250 Plätze unter'm Sternenzelt bietet das Planetarium den Besuchern, die mit der Band eintauchen können in eine Mischung aus Bild und Ton.
Über 8 Projektoren werfen ein brillantes Videobild in die Kuppel des Planetariums
und das POWERDOME–VELVET Projektionssystem von Carl Zeiss bietet in Verbindung mit dem 3D-Sound-System „SpatialSoundWave“ ein außergewöhnliches Erlebnis für die Sinne.
Es wird eine Premiere - für die Band und für das Publikum, das am 9. und 10. Oktober im Zeiss-Planetarium Jena mit Staubkind zu den Sternen reisen kann.
Eröffnen wird den jeweiligen Konzertabend Batomae.
Batomae ist das Alter Ego von David Müller, der vielen Fans bereits als Bassist der Band "Luxuslärm" bekannt ist.
Auf seiner Debüt-EP "Unvergleichlich" begeistert der Musiker mit gefühlvollen Texten und großen Melodien. 

https://www.facebook.com/Staubkind.Music

 

 

CITY VISIONS JENA vom 8. bis 11.10.2015

www.city-visions.net

FULLDOME SPECIAL EDITION

Zur Abrundung erlebnisreicher Spaziergänge durch CITY VISIONS Lichtparcours lädt das Zeiss-Planetarium Jena zum bequemen Genießen virtueller Welten ein.

 

Geboten wird ein Querschnitt aus preisgekrönten Shows aus dem FullDome Festival. Ein Highlight wird der japanische Beitrag 'Obscure Path (The Flower of Afterimage)'  von Fusako Baba aus Sapporo sein. Der Kurzfilm erhielt im Mai 2015 den von der Stadt Jena gestifteten 'Blaue Blume Award'.

09.10.15 & 10.10.15 / 23.00 & 23.30 

Eintritt frei

 

NACHTSONNE

Auch wenn wir die Sonne nachts nicht sehen, ist sie dennoch da. Nach Einbruch der Dunkelheit zeigt die Außenprojektion 'Nachtsonne' aktuelle Videos unserer Sonne auf der Kuppel des Planetariums. So wird die für uns unsichtbare 'Nachtsonne' sichtbar.

08.10.15 bis 11.10.15 / 19.00 bis 22:00

Finissage am 11.10. um 19 Uhr mit Getränken und Snacks

 

 

Der Verlust der Nacht - Lichtverschmutzung - ihre Folgen und Vermeidung!

Donnerstag: 24.09.2015, 19.30 Uhr

Eintritt frei

Referent: Dr. Andreas Hänel

Planetariumsleiter Fachgruppe Dark Sky der Vereinigung der Sternfreunde e.V. Planetarium Osnabrück

Im Internationalen Jahr des Lichts sollen die Errungenschaften der künstlichen Beleuchtung „beleuchtet“ werden. Gerade im Jahr zuvor wurde der Physik-Nobelpreis für die Erfindung der blauen LED verliehen, die gerade eine Revolution in der Beleuchtung in Gang gesetzt hat.

 Es geht aber auch um das Problem, dass immer mehr künstliches Licht die natürliche Nacht überstrahlt. Nicht nur die Faszination des Sternhimmels, der früher Zeit- und Kalendersysteme lieferte, über Generationen hinweg viele Menschen begeistert und inspiriert hat, sondern auch ein eindrucksvolles Naturerlebnis gehen verloren.  Und wir erkennen zunehmend, dass immer mehr künstliches Licht in der Nacht auch negative Auswirkungen hat. Insekten, Zugvögel und viele nachtaktive Tiere werden durch das helle Licht gestört, und selbst beim Mensch werden immer mehr negative Auswirkungen erkennbar.

Der Referent Andreas Hänel wird über aktuelle Erkenntnisse berichten, aber auch auf Lösungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Beleuchtung hinweisen, wie sie beispielsweise in den Sternenparks geschaffen werden können.

Dr. Andreas Hänel ist Astronom und Leiter des Planetariums im Osnabrücker Naturkundemuseum am Schölerberg. Seit vielen Jahren ist er Sprecher der Fachgruppe Dark Sky der Vereinigung der Sternfreunde und hat bei der Errichtung der Sternenparks im Naturpark Westhavelland und dem Biosphärenreservat Rhön mitgewirkt, wofür er in diesem Jahr mit der Grünen Palme für nachhaltigen Tourismus der Zeitschrift Geosaison ausgezeichnet wurde. 

http://www.lichtverschmutzung.de/

 

 

61. Ernst-Abbe-Kolloquium

Mi · 22.07.2015 · 17.00 Uhr

Prof. Dr. Johannes Krause,

Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte Jena

Die genetische Herkunft der Europäer:

Migration in der Vorgeschichte

Mit Hilfe von genetischen Analysen prähistorischer Skelette lassen sich Ereignisse aus der Menschheitsgeschichte rekonstruieren, die für Archäologen und Historiker häufig im Verborgenen bleiben. Im Besonderen der Zusammenhang zwischen Migration und Epochenübergängen in prähistorischer Zeit lassen sich häufig anhand von Grabbeigaben und anderen archäologischen Artefakten nur begrenzt untersuchen. So wurde über viele Jahre diskutiert ob der Übergang von Freibeutern zu Ackerbauern am Beginn der Jungsteinzeit in Europa mit einer Einwanderung aus dem Nahen Osten verknüpft war oder ob es sich um eine kulturelle Weitergabe von innovativen Techniken und domestizierten Tieren und Pflanzen handelte. Eine ähnliche Frage stellte sich im Bezug auf den Übergang zwischen Steinzeit und Bronzezeit. Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen wurden von uns über 100 prähistorische Individuen genomweit untersucht um Veränderungen in der genetischen Zusammensetzung der frühen Europäer im Zusammenhang mit Epochenwechseln zu beleuchten. Dabei wurden Hinweise auf zwei massive Migrationsereignisse gefunden die ihre Spuren in allen heutigen Westeurasiern hinterlassen haben.  

Abstract Prof. Krause Die genetische Herkunft der Europäer.pdf

Lebenslauf Prof. Krause kurz deutsch.pdf

Johannes_Krause_-_CV_09_04_2015.pdf

 

 

Universitäts-Sommerfest 2015 "Lichtblicke"

Universitäts-Sommerfest auf dem Festareal Griesbachgarten, Planetarium und Botanischer Garten unter dem Motto "Lichtblicke".    

mehr unter http://www.sommerfest.uni-jena.de/

 

 

12.06.2015 Lange Nacht der Museen

Wir zeigen eine exklusive Show zum Thema "Mond Sucht",

Dauer je 30 Minuten

Zeit: 18.00 Uhr, 19.30 Uhr und 20.00 Uhr

Exklusive Show: "Dem Mond ganz nah"

Anlässlich der Langen Nacht der Museen am 12.06.2015 zeigt das Zeiss-Planetarium Jena eine exklusive 30minütige Show. Seien Sie bei der ersten Mondlandung dabei und erleben Sie die besten Beiträge von unserem jährlich stattfindenden FullDome Festival. Und falls die Wolken an dem Abend den Himmel verdecken, finden Sie den Mond und aktuellen Sternenhimmel in unserer Kuppel.

 

 

60. Ernst-Abbe-Kolloquium

copyright: Ansgar Pudenz

22. April 2015 · 17 Uhr

Prof. Dr. Wolfgang Schnick

Department Chemie

Universität München (LMU)

„Es werde Licht – wie neue Materialien die Welt beleuchten“

Moderne Lichtquellen auf der Basis von Leuchtdioden (LEDs) lösen nach dem EUweiten Glühlampen-Verbot klassische Lichtquellen ab. Dabei können bis zu 80 % des für Beleuchtungszwecke eingesetzten Stromverbrauchs und somit etwa 16 % der globalen Stromproduktion eingespart werden. Moderne LED-Lichtquellen basieren auf hocheffizienten blauen LEDs. Neuartige anorganische Leuchtstoffe wandeln das blaue LED-Licht in alle anderen Farben des optischen Spektrums um. Im Vortrag wird dargestellt, wie eine besonders innovative Klasse optischer Hochleistungsmaterialien den Weg zu hocheffizienten LED-Lichtquellen für allgemeine Beleuchtungsanwendungen sowie für Signalquellen wie z. B. in Ampeln oder in Kfz-Blinkern geebnet hat.

Curriculum Vitae · Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Schnick (pdf 7 MB)

Eintritt frei

 

Bernd Kistenmacher - PARADISE - Live in concert

Das war am 28. Februar 2015 bei uns im Planetarium. Elektronische Musik - Laser - Visuals!

http://www.berndkistenmacher.com/

http://www.bernd-kistenmacher.blogspot.de/

 

 

Der Major kommt später!

Peter Schilling & Band : Termin im Planetarium Jena wird verschoben

MediaConnection, München  (Presseerklärung PDF)