< vorherige Einträge 1 2 3 4 5 6 7 8 weitere Einträge > Neuer Eintrag »
F Keiner
Am 31.12. besuchten wir Jena und gingen zu sechst mit zwei Familienkarten mit Kombikarte fuer das Optische Museum in eine Ihrer Shows. Beim Erhalt der Karte wurde mir erst bewusst, dass das Optische Museum am Sonntag geschlossen ist. Beim Nachfragen wurde mir gesagt "jetzt haette ich schon bezahlt, das Geld waere weg, ich koenne ja an einem anderen Tag ins Museum gehen." Da wir nicht in Jena wohnen, ist das keine Option fuer uns. Es wäre besser, wenn in Ihrer Preistafel angeschrieben wäre, dass das Museum am Sonntag geschlossen ist. Der Kartenverkaeufer wies uns ebenso nicht darauf hin. Es nur auf die (schon bezahlten) Tickets zu schreiben ist nicht ausreichend.
Viele Gruesse,
F. Keiner

Kommentar:
Sehr geehrte Familie Keiner,
es tut uns leid, dass wir Sie am 31.12.2012 einer solchen Unannehmlichkeit unterzogen haben.
Gerne möchten wir Ihnen entgegen kommen und Ihnen die entsprechenden Kosten erstatten.
Auf unserer PREISTAFEL http://www.planetarium-jena.de/Preistafel.27.0.html haben wir jetzt noch zusätzlich zum link Optisches Museum http://www.optischesmuseum.de/ die Öffnungszeiten des Optischen Museums aufgenommen.

Mit freundlichen Grüßen
Annett Halle
W. Don Eck

Ruth Poser aus Jena
Sehr geehrtes Planetariumteam,
heute am 6.2.2013 waren wir mit unserem Enkel (7 J)
in der Vorführung "unser Weltall".
Es war ganz mau, die Begrüßungsworte waren so kühl, das die Neugier auf das Weltall so blaß wie der Vortrag wurde. Für das Niveau eines Zeissplanetarium war es einfach nicht gut und wirkte sehr verstaubt. Auf die Frage hat es dir gefallen, kam ein nein. Es ist Schade, das für diesen Preis kein Erfolgserlebnis aufkam.
Alles Gute für neue Einfälle wünscht R. Poser

Kommentar:
Sehr geehrte Frau Poser,
die Veranstaltung „Unser Weltall“ am 6.2. war eine von einer Reisegruppe zusätzlich gebuchten Veranstaltung, die sonst nur wenig bei uns angeboten wird. Diese einfachere Produktion ist schon älteren Datums, wird aber immer noch gerne von Reiseveranstaltern gebucht. Wir haben „Unser Weltall“ auch schon für eine Überarbeitung / Neuproduktion vorgesehen.

gruß w. don eck

Bärbel Ziehlke aus bad liebenwerda
Wir haben im Planetarium eine tolle Silvesterfeier erlebt und machen die auch im nächsten Jehr gern wieder mit. Ambiente, Bedienung, Musik, musikalische Einlagen haben uns gut gefallen. Auch das Essen war sehr schmackhaft - allerdings zu wenig, insbesondere was die Vorspeisen und die Desserts betraf. So etwas muss der Caterer aus der Erfahrung wissen und berücksichtigen. Das hat zu einigem Unmut beigetragen. Dennoch aber, wie gesagt, eine tolle Veranstaltung und gerne auch wieder
Ro Go
wir hatten uns mit den Enkeln sehr auf das kleine 1x1 gefreut, aber leider funktionierte die Apparatur nicht, so daß wir uns den kleinen Eisbären angesehen haben - war ganz nett, aber für unsere Enkel und uns ein bischen für noch kleinere Kinder als für das ausgesuchte Programm.

Kommentar:
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bedauern es außerordentlich, dass Sie von dem Totalausfall unseres Sternenprojektors betroffen waren. Wir haben noch bis kurz vor der Veranstaltung Fehlersuche bzw. -behebung betrieben, aber jedoch leider nur mit bedingtem Erfolg. Der Fehler konnte zwar lokalisiert jedoch aber nicht ad hoc behoben werden. Dieser Fehler respektive Ausfall des Sternenprojektors war nicht vorherzusehen und damit nicht ohne Weiteres kalkulierbar. Daher mussten wir schnellstmöglich -um eine Alternative zeigen zu können- auf ein Kinderprogramm zurückgreifen, welches keinerlei Sternenprojektion enthält und auch dem Altersdurchschnitt der Gäste entspricht. Eine weitere Variante wäre das Absagen der gesamten Veranstaltung gewesen, was wir allerdings verhindern wollten.
In unserem Planetarium wird bei ca. 90% der Veranstaltungen der Sternenprojektor benötigt, daher gestaltete sich die Aufgabe einer Alternativenfindung entsprechend kompliziert.
Nochmals, wir bedauern den Vorfall sehr!

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Harnisch / Zeiss-Planetarium Jena

Guido Liedtke
Liebes Team vom Planetarium Jena,

ich habe mir heute Abend die Pink-Floyd Show angesehen. Grundsätzlich war diese gut gemacht - jedoch habe ich einige Kritikpunkte anzubringen:

* Die umfangreichen technischen Anlagen des Planetariums wurden nicht bzw. nicht effektiv genutzt. Die Show basiert nahezu ausschliesslich auf der Ganzkuppel-Projektion - jedoch die anderen Projektoren kamen nur am Rande zum Einsatz und hätten wesentlich effektvoller eingebunden werden können. So rutscht die Show leicht in eine reine "Computer-Animation" ab, was nicht sein müsste.

* Die Einbindung von Laser-Effekten würde die Show noch enorm bereichern.

* Die Synchronisation der Bilder/Szenen mit der Musik hat nicht immer funktioniert. Gerade beim Song "Welcome to the machine" hat man das deutlich gemerkt.

* Die Auswahl der PF-Songs aus dem doch recht umfangreichen Repertoire der Band beschränkte sich ausschliesslich auf die bekanntesten Alben "Wish you were here", "Dark side of the moon" und "The Wall". Alle Alben aus der Zeit davor und nach den genannten Alben wurden leider nicht mit einbezogen und lassen so nur die Songs hören, welche sowieso "in aller Ohren" sind. Sollte die Show eines Tages noch einmal reloaded werden, wären z.b. "Astronomy domine" oder "Learning to fly" und einige weitere Songs aus dem breiten musikalischen Spektrum dieser Band eine echte Bereicherung.

Ich hatte vor Jahren das Glück im ehemaligen "Forum der Technik" des Deutschen Museums in München eine Pink-Floyd-Laser- und Light-Show zu geniessen, welche ihresgleichen suchte. Leider gibt es diese nicht mehr - soweit ich informiert bin - aber vielleicht gibt es irgendwann in Planetarium Jena eine "Pink Floyd Show Version 3.0" ? ;-) Es würde mich freuen, diese dann wieder besuchen zu dürfen.

Kommentar:
Sehr geehrter Herr Liedtke,
erst einmal Vielen Dank für Ihre kritischen Bemerkungen zur Pink Floyd-Show.
Mit Sicherheit wird es in der Zukunft eine Pink Floyd 3.0 geben! Dann werden wir wieder die Hinweise unserer Besucher einarbeiten, so wie Ihre Bemerkungen. Es gibt nichts, was man nicht noch besser machen kann. Die jetzige Show ist wahrscheinlich schon die vierte Variante einer Pink Floyd Show hier bei uns im Planetarium, angefangen von der ersten zu Beginn der 90er, immer weiterentwickelt.
Die Gestaltung (keine Lasereffekte, eine komplette Ganzkuppel-Projektion) war eine bewusste Entscheidung bei der Produktion. Die 3D-Animationen sind zum Teil sehr komplex und aufwändig. Das sollte auch so sein. Wir haben gemerkt, dass die Lasereffekte bei einer „kombinierten Show“ die Ganzkuppelbilder ziemlich kaputtmachen und umgekehrt. Das zeigen die Erfahrungen unserer QUEEN-Show. Und der notwendige Nebel für die Laserstrahlen ist tödlich für eine klare und gute Projektion.
Zur Synchronisation: wir haben da manchmal technische Schwierigkeiten, vielleicht lag es daran.
Die Titelauswahl: Es gibt aus unserer Sicht noch bestimmt 10 andere Titel von Pink Floyd, die in so einer Show zu hören sollte, aber die Zeit ist begrenzt, deshalb die Beschränkung auf die bekanntesten. In einer früheren Variante der Show gab es schon einmal „Astronomy Domine“ und „Learnig To Fly“.

Wie gesagt, bei Pink Floyd 3.0 sind Sie herzlich willkommen.

Viele Grüße
Jürgen Hellwig
Geschäftsführer
STERNEVENT GmbH
Zeiss-Planetarium Jena

< vorherige Einträge 1 2 3 4 5 6 7 8 weitere Einträge > Neuer Eintrag »