1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 weitere Einträge > Neuer Eintrag »
Maxi S
Wir waren gestern (31.3.18) in der Vorstellung Space Rock Symphony. Leider hat uns diese Show gar nicht gefallen. Der Kontent der gezeigt wurde hat nichts mit der Musik zu tun. Leider stimmt auch die Beschreibung der Vorstellung nicht mit dem zusammen was man gesehen hat. Schade das man wenige Sternbilder gesehen hat und nur komische „Tanzeinlagen“ von Menschen in Strumpfhosen. Nach der Vorstellung hat man sich nur gefragt was der Künstler sich dabei gedacht hat. Schade, der Beschreibung nach, hatte man höhere Erwartungen.

Kommentar:
Lieber Gast,
es tut uns leid, dass Ihnen die besuchte Vorstellung nicht gefallen hat.
Zu dem von Ihnen genannten Datum lief allerdings eine andere Musikshow als "Space Rock Symphony" - nämlich die Show "Star Rock Universe".
Wir sind immer darauf aus, dass die Beschreibung der Show in unseren Programmheften und auf unserer Webseite einen möglichst guten Eindruck von dem vermittelt, was unsere Gäste erwartet.
Deswegen wäre es wichtig zu klären, ob Sie die richtige Veranstaltungsbeschreibung gelesen haben und falls ja: Welche Textpassagen dazu geführt haben, dass Sie andere Erwartungen an das Programm hatten.
Wir hoffen, dass Sie uns trotz Ihrer Enttäuschung nochmal eine Chance geben, Sie mit einem anderen Programm zu überzeugen.
Gerne können Sie dazu auch unser Info-Telefon anrufen um eine Programmempfehlung basierend auf Ihren Wünschen zu erhalten.
Zusätzlich haben wir mittlerweile einen Youtube Kanal auf dem Sie zu fast allen unserer Shows 360° Trailer sehen können, damit Sie einen besseren Eindruck davon bekommen was Sie erwartet:
https://www.youtube.com/channel/UCROU1aYG3gUi6j4sFh47KAA

Mit freundlichen Grüßen, ihr Planetarium Jena

Dana H.
Uns hat der Besuch am 11.2.18 zur Dinosaurier Veranstaltung eigentlich sehr gut gefallen. Auch das Vorprogramm ist sehr interessant.

Ich hätte nur eine Anmerkung zur Bildqualität, von der ich sehr enttäuscht war. Während des gesamten Dinosaurier Films war das Bild sehr, sehr undeutlich und äußerst kontrastarm. Teilweise konnte man die Dinos nicht richtig erkennen. Es war wie durch einen Nebel zu blicken. Es war definitiv kein subjektives Empfinden, wir alle hatten den gleichen Eindruck.
Gab es an diesem Tag ein Problem oder ist das immer so? Ich habe keinen Vergleich.

Viele Grüße

Kommentar:
Sehr geehrte Frau Höfer,
zunächste einmal freuen wir uns, dass Ihnen unser Programm "Dinosaurier"
gut gefallen hat und wollen uns außerdem bedanken, dass Sie Ihr Lob und Ihre Kritik an uns weiter geben. Nur so können wir herausfinden wie unsere Programme ankommen. Und gerade bei neuen Programmen beobachten wir sehr genau, ob diese beim Publikum gut aufgenommen werden.

Dass Sie die Bilder beim Programm Dinosaurier als kontrastarm wahrgenommen haben, war leider tatsächlich nicht Ihrer subjektiven Wahrnehmung geschuldet sondern liegt an dem Zusammenspiel dieses speziellen Programms mit unserer kuppelförmigen Leinwand.
Üblicherweise sind die Programm bei uns sehr dunkel und kontrastreich, da oft Weltraumszenen und Sternenhimmel gezeigt werden, in denen kein blauer Tageshimmel zu sehen ist. Bei den Dinosauriern ist es genau umgekehrt. Der Film zeigt oft strahlend blaue Himmel und sonnige Tagesszenen und genau hier liegt das Problem: Je heller eine Szene ist, desto stärker strahlt das Bild von der Kuppel ab und trifft die gegenüber liegende Seite der Leinwand. Somit wird das Bild von sich selbst überstrahlt, wodurch der Eindruck von "nebeligen" Bildern entsteht.
Unser Problem ist hier, dass wir bisher bei der Wahl unserer Bild-Projektoren vor allem den Wert darauf gelegt haben, dass sie Sternenhimmel und Weltraumszenen besonders gut darstellen können, da dies natürlich das Hauptaugenmerk unserer Programme sein soll. In den letzten Jahren kommen aber eben auch immer mehr Programme aus Naturwissenschaft und Unterhaltung hinzu, die weniger astronomischen Bezug haben und auf deren Darstellung das bisherige Projektionssystem nicht speziell angepasst ist.
Um dieses Problem zu lösen und den Spagat zwischen brillianten Sternenhimmeln und trotzdem kontrastreichen Unterhaltungsprogrammen zu schaffen, sind wir gerade dabei ein zweites Projektionssystem extra für Programme wie die Dinosaurier, Tabaluga oder Space Rock Symphony zu kaufen und einzubauen. Da die Auswahl eines solchen Systems aber sehr viele Fragen berücksichtigen muss und es sich um eine große Investition handelt, haben wir den Umbau leider nicht mehr vor der Premiere der Dinosaurier umsetzen können.
Wir möchten Ihnen aber versichern, dass wir mit Hochdruck an der Lösung dieses Problems arbeiten.

Mit freundlichen Grüßen, Robert Sawallisch
Fulldome Producer

STERNEVENT GmbH
ZEISS-PLANETARIUM JENA

Beatrice Lättig
Sehr geehrte Damen und Herren,
unsere beiden Besuche des Zeiss-Planetariums am 26. und 28.12.2017 waren sehr schön.
Ihre Programme und sind wunderbar gestaltet, sehr informativ und lehrreich. Wir schauen uns Ihre Veranstaltungen immer gern an.
Wenn wir 'mal wieder in der Heimat sind, kommen wir sicherlich nochmals nach Jena.

Für 2018 wünschen wir Ihnen alles Gute und erfolgreiche Vorstellungen.

Mit freundlichen Grüßen

Beatrice Lättig

Kommentar:
Sehr geehrte Frau Lättig,
vielen Dank für Ihre E-Mail, auch Ihnen wünschen wir alles Gute für das Jahr 2018.
Es freut uns sehr, dass Ihnen unsere Programme so sehr zusagen und Sie können sicher sein, wir werden auch weiter
daran arbeiten um dieses hohe Niveau zu halten.
Schauen Sie einfach auf unserer Internetseite vorbei, dort stehen die neusten Infos für bevorstehende neue Programme
oder Highlights für das Jahr 2018!
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Mit freundlichen Grüßen

Annett Halle
Verwaltung & Besucherservice
STERNEVENT GmbH - ZEISS-PLANETARIUM JENA

Natalie F
Hallo, wir waren mit zwei Kindern in "Der Mond" und sind ziemlich verärgert. Das Märchen ist überhaupt nicht kindgerecht aufgearbeitet, mit Grusel und Schrecken ohne Ende und düster. Gothic-Elemente von Anfang bis zum Ende haben uns den ganzen Besuch vergällt. Wer hat sich das ausgedacht und wie kann so etwas ab 5 zugelassen werden? Wir werden alle warnen.

Kommentar:
Sehr geehrte Damen und Herren,
es tut uns leid, dass Ihnen und Ihren Kindern "Der Mond" nicht gefallen hat. Gleichfalls sind wir aber auch ein wenig verwundert, dass Sie es zu gruselig fanden und zwar aus mehreren Gründen:
1. Das Programm läuft nun seit einem Jahr mehrmals die Woche und bisher hatten wir noch keine Beschwerden, dass es Kindern zu gruselig gewesen sei.
2. Das Programm wurde von der FSK ohne jegliche Altersbeschränkung freigegeben.
3. Haben wir im Vorfeld die Geschichte extra einem aus Kindern bestehenden Testpublikum gezeigt um ganz sicher zu sein, dass es nicht zu gruselig wird und die Handlung entsprechend angepasst.
4. Wenn gruselige Elemente in der Handlung entstehen, haben wir explizit darauf geachtet, dass diese sofort in der Anschlussszene aufgelöst und mit Humor entschärft werden.

Auch das Aussehen des Märchens, welches Sie als Gothic Stil bezeichnen, ist sowohl auf Website als auch in Programmheft und Flyern vorher zu sehen, sodass man weiß, worauf man sich einlässt. Außerdem wurde dieser Scherenschnittstil, der an alte Märchenbücher angelehnt ist so gewählt, weil er nicht zu realistisch aussieht und die Kinder somit einen Abstand zur Handlung bewahren können.

Vielleicht könnten Sie uns ja noch mal schildern auf welche Weise Sie Ihre Programmwahl getroffen haben und was Sie aufgrund der Bilder und Texte zum Programm erwartet hätten?(Website, Programmheft etc.)
Denn auch wenn der Mond bisher für fast alle Besucher keine zu gruselige Erfahrung war, können die Eltern und Verwandten der Kinder am besten einschätzen wie schreckhaft ihr Kind ist. Und uns ist es ntürlich wichtig, dass Sie aufgrund unserer Informationen zum Programm schon vorab einschätzen können, ob das Programm für Sie und Ihre Kinder geeignet ist.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Sawallisch

Showproduzent.

Michael Uhlig
kürzlich waren wir bei Space Rock Symphony - das war Spitze! Könnt Ihr mir die Playlist schicken?
Danke schon jetzt.

Kommentar:
Bitte schön, die Musikliste:

Mein Herz brennt (Rammstein Cover)
von Christoph Schattschneider, Florian Müller, André Rödiger, Marco Braunhold

November Rain
von Guns n' Roses

Unforgiven (Metallica Cover)
von Apocalyptica

United States of Eurasia
von Muse

Angie (Rolling Stones Cover)
von Mick Jagger, London Symphony Orchestra

Smooth Criminal (Michael Jackson Cover)
von David Garrett, London Symphony Orchestra

Faint
von Linkin Park

Bring me to live
von Evanescence

Prayer of the Refugee (Rise Against Cover)
von String Tribute Quartet

Nothing else matters
von Metallica, San Francisco Symphony Orchestra

Southern Belles in London sing
von The Faint

I don't wanna miss a Thing
von Aerosmith

Whatever
von Oasis

gruß w. don eck
techn. mitarbeiter
(ton, bild, sterne, web)
STERNEVENT GmbH
ZEISS-PLANETARIUM JENA

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 weitere Einträge > Neuer Eintrag »