7. FullDome-Festival

 

29.05 bis 01.06.2013

im

Zeiss-Planetarium Jena

Englisch · English

Here are the results

of the audience votes for the top ten short films and clips at the 2013 FullDome Festival:
1) »Von Furcht und Freiheit« Daniel Weik und Moritz Degen, Potsdam University of Applied Sciences (4.01)
2) »Miracle of Life« NSC Creative (3.66)
3) »Jazz from the Matrix #42« Stefan Berke, Jan Zehn (3.53)
4) »White Room 02B3« Roddenberry Entertainment (3.44)
5) »Shark Attack« Emma Wolf / Diego de Anna (3.32)
6) »Syncode 360« Ralph Heinsohn (3.32)
7) »Relentless Night« Sky-Skan (3.22) »Losing the Dark« Loch Ness Productions (3.06)
9) »Little ABC: The Light« Ilusa Media (2.98)
10) »Precious Life« Hamburg Planetarium and bluphase.media (2.94)

 

Which full-length feature show did our audience like best? All visitors got a ballot paper to give each show up to five points. We are pleased to announce the results of the visitors votings.
Here are the top ten shows of the 2013 FullDome Festival:
1) »Dream to Fly« Copernicus Science Centre, Warsaw (4.69)
2) »Cell! Cell! Cell!« NSC Creative (4.20)
3) »We Are Aliens!« NSC Creative (4.19)
4) »Chaos and Order« Rocco Helmchen & Johannes Kraas (4.16)
5) »Ancient Skies, Ancient Mysteries« Evans & Sutherland (3.99)
6) »Earthquake: Evidence of a Restless Planet« California Academy of Sciences (3.80)
7) »The Life of Trees« Softmachine (3.76) »Escher's Universe« Parque de las Ciencias, Granada (3.68)
9) »The Longest Night« Morehead Planetarium, Chapel Hill (3.67)
10) »Moons: Worlds of Mystery« Hayden Planetarium, Boston (3.58)

 

Finally the audience top ten list of the students clips. Please note: these votes are from the Students' Night on Friday - not the Gala.
1) »The Five-Step Model of Vilém Flusser« Julia Wiesner, Potsdam University of Applied Sciences (4.03)
2) »Schrödinger's Birds« Jochen Isensee, Braunschweig University of Art (3.97)
3) »Jungle Cabaret« M. Mey Khammas, Potsdam University of Applied Sciences (3.75)
4) »In the Name of the King» Karim Eich, Livius Pápay, Bauhaus University Weimar (3.62)
5) »Mnemnesia - Visual Music Trailer« Florian Breuer, Sascha Schiemann, Roland Nebe, Robert Schumann University, Düsseldorf (3.49)
6) »Bon Voyage« Min-Kyung Ko, Offenbach University of Art and Design (3.48)
7) »The Hollow Earth of Edmund Halley« Gentian Begolli, Bauhaus University, Weimar (3.44) »Home« Maadh Kalbani, Birmingham City University (3.10)
9) »Habitat I« Sönke Hahn, Katarina Sengstaken, Bauhaus University Weimar (3.03)
10) »Waltz of the Ocean« Anne-Marie Stöter, University Anhalt-Dessau (2.93)

 

 

Wer Kino mag, wird auch vom FullDome-Erlebnis fasziniert sein. Wer es noch nicht erlebt hat, sollte sich den 29.05.-01.06. notieren: an diesen Tagen findet im Zeiss-Planetarium Jena das 7. FullDome-Festival statt, mit internationalen Beiträgen aus der Wunderwelt der 360-Grad Rundum-Projektion.

Beim Medienereignis FullDome lernen die Bilder das Laufen auf völlig neue Weise, das Geschehen ist nicht von der Leinwand vorne begrenzt, es findet rechts, links, oben und unten statt. Damit der Eindruck überzeugt, müssen gigantische Datenmengen bewegt werden. Die Gesamtfläche des Projektionsraums im Planetarium entspricht etwa. 5.000 Computermonitoren. Doch „flächig“ ist das Ergebnis ganz und gar nicht. Das Publikum im Inneren der 23 m Durchmesser Halbkugel taucht in die randlose Projektion ein. Der reale Raum, so scheint es, löst sich im virtuellen auf und ermöglicht ein Medienerlebnis, das es so nur hier geben kann.

Staunen erweckt nicht nur der ungewöhnliche äußere Rahmen. Entscheidend sind die Inhalte, die Vielfalt der Stile und Aussagen, mit denen die Kuppel gefüllt wird. In der Hinsicht sind die Besucher des Jenaer FullDome-Festivals wahrhaft privilegiert: es gibt keinen anderen Ort auf der Welt, an dem eine so umfang- und abwechslungsreiche Auswahl aktueller FullDome-Shows öffentlich gezeigt wird. Weil sich das herumgesprochen hat, pilgern die FullDome-Fans inzwischen aus aller Welt nach Jena.

Dazu liefert das dreitätige FullDome-Festival auch in diesem Jahr wieder gute Gründe, wie ein Blick auf das Programm zeigt:

 

Mittwoch 29. Mai 21:00

Eröffnungsabend – eine Einführung in die Welt der FullDome-Projektion mit einem „Best Of“ der letzten Festivaljahre.  Eintritt frei !

Bei freiem (!!)Eintritt im Planetarium Jena wird das Medium FullDome erklärt, werden seine Besonderheiten anhand von Beispielen diskutiert. Moderiert wird der Abend von Prof. Rotraut Pape (Hochschule für Gestaltung Offenbach), Micky Remann (Bauhaus-Universität Weimar) und Robert Sawallisch (Zeiss-Planetarium Jena). Alle drei sind seit Jahren eng mit dem Festival verbunden. Als Einstieg ins Thema FullDome ist diese Veranstaltung bestens geeignet, die in deutscher Sprache gehalten wird. Wegen der zahlreichen ausländischen Gäste ist die Konferenzsprache an den anderen Tagen englisch-deutsch gemischt.

 

Donnerstag 30. Mai

10:00-12:00 Workshops

Präsentationen und Vorträge. Im Vormittagsprogramm werden allgemeine und spezielle Themen rund um das Medium FullDome vorgestellt, in der Regel in englischer Sprache.

12:00 – 18:00 Die neuesten internationalen Produktionen: Astronomie, Wissenschaft, Unterhaltung Teil 1

Ab 19:00 Independence Night - Clips und Shorts auf 360°. Kurzfilme und Experimente von internationalen Profis

 

 

Freitag 31. Mai

10:00-12:00 Workshops

12:00 – 18:00 Die neuesten internationalen Produktionen: Astronomie, Wissenschaft, Unterhaltung Teil 2

Ab 19:00 Students Night - Clips und Shorts auf 360°. Studentenarbeiten von Hochschulen aus Deutschland und USA – unkonventionell und frisch, Experimente für die Sinne

 

Sonnabend 1. Juni

10:00-12:00 Workshops  

12:00 – 18:00 Die neuesten internationalen Produktionen: Astronomie, Wissenschaft, Unterhaltung Teil 3

Ab 19:00 Festival – Gala Verleihung der FullDome-Awards, Publikumswertung und Vorführung der besten Filme

 

Tagesticket für Do/Fr/Sa: 15 € / 10 € ermäßigt, berechtigt zum Besuch aller Vorführungen am ganzen Tag

 

Wednesday, 29th May:

21.00 Warm Up FullDome Festival 2013
Bits and pieces from six years FullDome Festival – examples, experiences, examinations.
Am 29. Mai, dem Eröffnungsabend, wird um 21 Uhr bei freiem Eintritt im Planetarium das Medium Fulldome erklärt, werden anhand von Beispielen seine Besonderheiten und Tücken diskutiert. Durch den Abend führen Prof. Rotraut Pape (Hochschule für Gestaltung Offenbach), Micky Remann (Bauhaus-Universität Weimar) und Robert Sawallisch (Zeiss-Planetarium Jena), die seit Jahren mit dem Festival eng verbunden sind. Als Einstieg ins Thema Fulldome ist diese Veranstaltung bestens geeignet, die in deutscher Sprache gehalten wird. Wegen der zahlreichen ausländischen Gäste ist die Konferenzsprache an den anderen Tagen englisch-deutsch gemischt.

 

Thursday, 30th May:

Workshops
10.00 Jeff Merkel: 360-degree Audio-Sound for Immersive Environments
10.30 Mark C. Petersen: The State of Fulldome (FullDome Festival Patron)
11.00 Ryan Wyatt: “Earthquake” The Making of a Geology Planetarium Show (FullDome Festival Patron)
12.00 Get to know IMERSA meeting

Full-length Feature Shows
12.30 »Earthquake: Evidence of a Restless Planet« California Academy of Sciences (FullDome Festival Patron)
13.00 »We Are Aliens!« National Space Centre Creative (Deluxe Supporter)
13.30 Break
14.15 »Moons: Worlds of Mystery« Charles Hayden Planetarium, Boston
15.00 »The Longest Night« UNC Morehead Planetarium and Science Center, Chapel Hill
15.30 »Cocomong: A Space Adventure« METASPACE, Digital Creature, Seoul
16.00 Break
16.30 »The Navigator of Outer Space« Point Du Jour – Totavision – Le PLUS
17.00 »Chaos and Order« Rocco Helmchen, Johannes Kraas, Bottrop
18.00 Break

19.00 Short Film Night
An.Ta.Lu
Carbon-X
Desseins: Sphere
Earth is our home
Egyptian Dreams
Inspiration
Jazz from the Matrix
Led Zeppelin
Friendship
Liquid Light
Little ABC: The Light
Courage
Losing the Dark
Miracle of Life
MP-3D – Die Schöpfung des Klangs
Precious Life
Relentless Night
Shark Attack
Syncode 360
The Circles of Time
The Nakaya Diagram
Turquoise Trails
Twilight Ghost caught me
Uff the Alien
Von Furcht und Freiheit
Vortex
White Room 02B3

23.00 »Lichtmond« Planetarium Hamburg & bluphase.media

 

Friday, 31st May:

Workshops
10.00 René Rodigast: SpatialSoundWave in the Dome
10.20 Andre Wünscher / Thomas Fritzsche / Robert Sawallisch / Matthias Rode:
Interactive Shows and Games for the Dome (FullDome Festival Patron)
11.10 Joakim Kilby: Real-time application for fulldome production
12.00 Experimenting with fulldome multi-camera rig systems
12.30 Michael Daut: Fulldome Production Pipeline (FullDome Festival Patron)
13.00 Dario Tiveron: FDDB – The Fulldome Database
13.30 International Fulldome University perspectives

Full-length Feature Shows
12.30 »Micromonsters« Cine Dome Studios, São Paulo
13.00 »Encounter with Earth« MICRO MUSEUM LAB, Tokorozawa-City
13.30 Break
14.15 »Energy for Life« Planetario de Pamplona
15.00 »DARK» University of Western Australia
15.30 »Escher’s Universe» Parque de las Ciencias, Granada (Local Supporter)
16.00 Break
16.30 »Ancient Skies Ancient Mysteries« Evans & Sutherland (FullDome Festival Patron)
17.00 »Cirque du Sphere – Artist’s Version« Tobias Wiethoff, Jena Planetarium
18.00 Break

19.00 Student’s Night
A Walk
Air & Earth
aMaze
Better Times
Birds and Bees
Bon Voyage
Flights of Fancy
Fulldome Meme
Guardian Angel
Habitat I and II
Hairoscope
Home
I am not afraid
I, Water
In The Name Of The King
Jungle Cabaret
Kapsel
Mnemnesia
Out of this World
Schrödingers Birds
Spectrum Anima
Striare
The Dreamer
The Face I Wear
The five step model of Vilém Flusser
The Hollow Earth of Edmond Halley
The Memory Tree
Venatio
Waltz of the Ocean

23.00 »Six Mil Antennas« SAT Society for the arts and technology, Montreal

 

Saturday, 1st June:

Workshops
10.00 Dan Neafus (telepresent): The Language of Immersive Cinema
10.30 Andreas Mascha: The notion of space and time in Jean Gebser’s integral consciousness theory with respect to fulldome projection
11.00 Kate McCallum / Ed Lantz: Vortex Dome LA: Transmedia, Transformation and the Promise of Immersive Media
11.30 Break

Full-length Feature Shows
12.00 »Cell! Cell! Cell!« NSC Creative, Leicester (Deluxe Supporter)
12.30 »Victor and Garu« Ilusa Media, Valladolid
13.00 »Leo and Art« Mariano Hernandez Rodilana
13.30 Break
14.15 »Dream to Fly« Copernicus Science Centre, Warsaw
15.00 »To Space & Back« Sky-Skan in association with the Franklin Institute (FullDome Festival Patron)
15.30 »Supervolcanoes« Spitz Creative Media, Mirage3D and Thomas Lucas Productions, Inc.
16.00 Break
16.30 »Dinosaurs at Dusk« Mirage3D
17.15 »The Life of Trees« Softmachine in coproduction with Ilusamedia (FullDome Festival Patron)
18.00 Break

19.00 Festival Gala with Awards Ceremony

 

7 th FullDome Festival

 

29th May – 1st June 2013

at

Zeiss-Planetarium in Jena

 

www.fulldome-festival.de

German · Deutsch

7th FullDome Festival on May 29th – June 1st, 2013 at the Jena Zeiss Planetarium

The 7th FullDome Festival will show professional, independent and student productions in different categories. In 2013, a limited number of full-length feature shows will presented. Producers of feature shows may apply for screenings at the Festival (see deadlines below).

As in the previous years, student fulldome productions and fulldome short films by independent artists can be submitted. The thematic focus in 2013 is on the concept of »Ornamental Dances«, a term that may be freely interpreted in all categories.

Special theme »Ornamental Dances«

The German States of Thuringia and Saxony celebrate the 150th anniversary of the birth of the multi-talented artist Henry van de Velde in 2013. Van de Velde disregarded the conventional boundaries between “arts” and “crafts”. He always followed the principle that “beautiful” things which blend into their surroundings would have an inspiring and uplifting effect on people. Henry van de Velde is famous for his designs. His ornaments in the style of the Art Nouveau are now recognized as fundamentals of the “Jugendstil” or “Secession Style” on the turn to the 20th centure.

The special theme of the 2013 FullDome Festival shall inspire fulldome producers and students to transfer van de Velde’s philosophy to modern time and arts.
Entries are welcome from professional or independent producers as well as students. Contributions must not exceed lengths of 5 min (student entries) or 15 min (non-student entries). A “best-of” selection will be presented at the Gala on June 1st. A jury will rate the productions and decide on the “Ornamental Dances Award” as well as further awards for specific achievements.

 

Submission 2013

SpatialSound Award

FullDome-Festival Jena 2013 – Ausschreibung SpatialSound Award

 

Im Rahmen des 7. FullDome-Festivals werden 360-Grad Audioproduktionen erstmals als eigenständige Festival-Kategorie präsentiert und bewertet.  Die eingereichten Produktionen müssen den unten beschriebenen Spezifikationen des SpatialSound Wave-Systems zum Abspielen im Zeiss-Planetarium Jena entsprechen.  Eingereicht werden können sowohl Fulldome-Shows mit  SpatialSound Wave-Audio, als auch reine Audioproduktionen ohne Bild. Im letzteren Fall wird beim Abspielen im Planetarium der Sternenhimmel eingespielt.

Die Dauer der Beiträge ist auf maximal 15 Minuten (Kurzfilmformat) festgelegt.

In der Bewertung der Einsendungen für den SpatialSound Award wird nicht zwischen studentischen, kommerziellen oder unabhängigen Teilnehmern unterschieden. Ziel des (bis jetzt undotierten) Awards ist die Darstellung des ästhetischen und technischen Potentials von 360-Grad Audioproduktionen für die Kuppel.

Die Spezifikationen für die Teilnahme hat René Rodigast (Fraunhofer IDMT) formuliert:

„Einzureichen sind 3D-Audiomehrspurproduktionen als Fulldome-Videoproduktion oder als  reine Audioproduktion zur Skalierung auf die Kuppel des Zeiss-Planetariums Jena (25 m).

Das einzureichende Format soll unkomprimiertes Mehrspuraudiomaterial und eine Timecodespur enthalten. Die Spuren können auch im open media file format ( *.omf) vorliegen.

Weiterhin werden Produktionen akzeptiert, die als Mehrspuraudioproduktion in einem plattformunabhängigem Format  vorliegen und eine separate Objektbeschreibungsdatei (*.xmtsaw) mitliefern.

Das Audioformat soll 48khz/24Bit sein.

Das Domemaster wird separat geliefert mit Timecode preview.

Im 3D-Produktionsprozess werden die Spuren in Audioobjekte überführt. Dabei stellt ein Audioobjekt einen Teil einer Audiospur dar, der einen konkreten Zeit- und Ortsbezug hat sowie beschreibende Eigenschaften integriert. Somit lassen sich aus einer klassischen Audiospur mehrere Objekte generieren.

Die Wettbewerbsbeiträge werden aus der Audiomehrspurproduktion mit einer verbalen Beschreibung der zugeordneten Audioobjekte in Zeit und lokaler Kuppelposition sowie deren Bewegungen (3D-Audiostoryboard) erstellt. Zur Vereinfachung wird zur Positionsbestimmung eine Kuppelhüllfläche angenommen, auf der sich die Objekte anordnen lassen. Zur Orientierung wurden hierbei Quadranten festgelegt, die dem Produzenten die Möglichkeit geben, eindeutige Positionen oder dynamische Verläufe festzulegen

Die Anzahl der maximal möglichen Spuren ist 24. Die Anzahl der Audioobjekte ist nicht limitiert

Die 3D-Audiomischung wird auf Basis des 3D-Audiostorybooks erstellt. Den Sounddesignern wird nach Absprache die Möglichkeit eingeräumt, die 3D-Audiomischung vor Ort anzupassen – nach Terminabsprache im Fraunhofer IDMT Ilmenau oder im Zeiss-Planetarium Jena, vorbehaltlich der Verfügbarkeit.

Hinweis: Es steht im Zeiss-Planetarium Jena ein dreidimensionales Audiosystem zur Verfügung, in dem beliebige Positionen in der Kuppel von Audioobjekten belegt werden können. Hinzuweisen ist darauf, dass die lokale Auflösung des menschlichen Ohrs in der horizontalen Ebene sehr feingliederig (2-3 Grad), die vertikale Auflösung jedoch wesentlich gröber (12-15 Grad) ist. Dies sollte bei  Anordnung und Dynamisierung der Audioobjekte beachtet werden.

Das in Jena installierte SpatialSound Wave-Audiosystem basiert auf der Wellenfeldsynthese.

Audioobjekte können auf horizontaler Ebene in der Kuppel oder eingeschränkt auch „vor den Lautsprechern“ dargestellt werden.  Virtuelle Audioobjekte sind als Punktquellen, ebene Wellen und fokussierte Quellen verfügbar.“

WeitereInformationen zum SpatialSound Wave-System im  Jenaer Zeiss-Planetarium  finden Sie unter:

deutsch:
http://www.idmt.fraunhofer.de/de/leistungsangebot/technologien/q_t/spatialsound_wave.html

 

English:
http://www.idmt.fraunhofer.de/en/Service_Offerings/technologies/q_t/spatialsound_wave.html