Januar 2013: Das Wintersechseck und Jupiter

Im Winter strahlen die schönsten Sterne in den prächtigsten Sternbildern des gesamten Jahres vom Nachthimmel. Ausgesprochen markant ist die Figur des Himmeljägers Orion, die zudem eine gute Orientierungshilfe darstellt. Im Tierkreissternbild Stier dominiert in diesem Winter zudem der Riesenplanet Jupiter den Nachthimmel.

 

Februar 2013: Erstaunliches aus der Astronomiegeschichte

Wie auch in den anderen Wissenschaften führten Irrtümer, erstaunliche Entdeckungen und Wendungen sowie geniale Ideen zum heutigen astronomischen Weltbild. Vieles was heute allgemein akzeptiert wird, benötigte Jahrhunderte zur Durchsetzung. Aber einiges aus der vielleicht 15.000 Jahre alten Geschichte wird nie völlig erklärt werden können.

 

März 2013: Kosmische Nebel

Die Astronomen erkannten als Erste die Bedeutung der Fotographie für die Sammlung dieses Licht über die Zeit. Zusammen mit der Einführung der Spektralanalyse im 18. und 19. Jh. begann sich das Bild vom Kosmos zu verändern. Ein Teil der kosmische Nebel wurde als ferne Welten interpretiert, ein anderer steht für das Werden und Vergehen im Kosmos.

April 2013: Sterne des Frühlings

Die Sterne der Großen Bärin weisen auf den Polarstern und das Frühlingsdreieck.

Die drei hellen Frühlingssterne Regulus, Arktur und Spika unterscheiden sich von unserer Sonne. Neben funkelnden Sternen verbergen sich tief in den Sternbildern Jungfrau und Haar der Berenike elliptische und Spiralgalaxien, die gewaltige Galaxienhaufen bilden.

Mai 2013: Eine Reise nach Süden

Im Frühling kann man bereits am nördlichen Wendekreis das magische Kreuz des Südens entdecken. Obwohl seine vier Sterne seit dem Altertum bekannt sind, reichen seine Beschreibungen gerade 500 Jahre zurück. Zusammen mit den hellen Sternen Alpha und Beta Centauri bildet es den "südlichen Wagen", eine gute Orientierungshilfe am Südhimmel, am dem weitere Schönheiten zu entdecken sind.

Juni 2013: Die Sonne - unser Stern in der Hauptreihe

In ihrem 11jährigen Aktivitätszyklus befindet sich die Sonne zurzeit im Maximum, das jedoch nur schwach ausgeprägt ist. Dass im Kern ein 15 Millionen Grad heißes Atomfeuer brennt, ist erst seit den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts bekannt. Nur dieses Feuer, das seit 4,5 Milliarden Jahren lodert, ermöglicht das Leben auf der Erde.

Juli 2013: Die Sommersterne und -sternbilder

Drei der 20 hellsten Sterne am Erdhimmel prägen den sommerlichen Nachthimmel, Deneb, Wega und Atair. Die Geschichte ihrer Sternbilder ist tief in der griechischen Mythologie verwurzelt. In ihrem Hintergrund befinden sich gewaltige kosmische Gasnebel, die durch vorgelagerte Dunkelwolken scheinbar in bizarre Gebilde zerteilt werden.

 

August 2013: Die Wanderung des Frühlingspunkts

Bekannt ist, dass die Erde sich dreht und dass sie um die Sonne wandert. Weniger bekannt ist, dass sich die Lage der Erdachse bezogen auf den Sternhimmel ebenfalls periodisch verändert. Da sie für einen vollen Zyklus knapp 26.000 Jahre benötigt, spielt die sogenannte Präzession im Alltag keine Rolle, allerdings für die Astronomie.

September 2013: Die Suche nach der zweiten Erde

Seit 1987 läuft die gezielte Suche nach Planeten um andere Sterne. Eine besondere Rolle spielen sonnenähnliche Sterne, die über eine Lebenszone verfügen und Planeten, die unserer Erde ähneln. Bisher wurden über 800 Exoplaneten nachgewiesen, die Zahl der Kandidaten geht in die Tausende; eine „Erde“ ist noch nicht dabei.

Oktober 2013: Die Herbststerne und Sternbilder

Die Königstochter Andromeda ist das zentrale Sternbild am herbstlichen Himmel. Weiterhin bevölkern das geflügelte Pferd Pegasus, der Held Perseus oder auch der Walfisch als Meeresungeheuer diese Himmelsregion. Herbstviereck, Sternkette und Himmels-W sind bekannte Asterismen, die die Orientierung erleichtern.

 

 

 

Eingefangene Sterne - Live für Kinder

Oktober 2013: Die Herbststerne und Sternbilder

Die Königstochter Andromeda ist das zentrale Sternbild am herbstlichen Himmel. Weiterhin bevölkern das geflügelte Pferd Pegasus, der Held Perseus oder auch der Walfisch als Meeresungeheuer diese Himmelsregion. Herbstviereck, Sternkette und Himmels-W erleichtern die Orientierung.

Dr. Hans Meinl und W. Don Eck berichten über das Aktuellste am Sternhimmel und helfen Euch bei der Orientierung im Gefunkel der Sterne. Ausdrücklich erwünscht sind Eure Fragen, die Ihr bitte an dr_hans_meinl(at)planetarium-jena.de richtet oder live in der Veranstaltung stellt.

Special Kinderkarte im Restaurant Bauersfeld. Mit einer Eintrittskarte für Eingefangene Sterne - Live für Kinder gibt es ein Softgetränk inklusive zum Essen.

 

http://astrozwerge.wordpress.com/2013/11/13/eingefangene-sterne-live-fur-kinder-im-planetarium-jena

November 2013: Kometen und Sternschnuppen

Wird der Komet ISON die astronomische Sensation und wird er einen Sternschnuppenstrom hinterlassen? Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist der Zusammenhang beider Himmelserscheinungen bekannt. So geht der Strom der Leoniden auf den periodischen Kometen 55P/Tempel-Tuttle 1866 zurück.

Dezember 2013: Die Wintersterne und Sternbilder

Im Winter strahlen die schönsten Sterne in den prächtigsten Sternbildern des gesamten Jahres vom Nachthimmel. Ausgesprochen markant ist die Figur des Himmeljägers Orion, die zudem eine gute Orientierungshilfe darstellt. Besonders auffällig ist Sirius, der hellste Stern am irdischen Himmel, der zuweilen in allen Farben funkelt.

 

Mi · 11.12. · 19.00 Uhr

Sa · 14.12. · 17.00 Uhr