Dezember 2010: Sterne und Bilder

Ob die Große Bärin oder der Stier tatsächlich die ältesten Sternbilder sind, werden wir wohl nie mit Sicherheit erfahren. Während der Griechischen Antike füllte sich fast die gesamte Himmelskugel mit Figuren ihrer Mythologie. Erst im 17. und 18. Jahrhundert komplettierten Sternbilder der Neuzeit den Südhimmel. Zwischen 1922 und 1928 richteten die Astronomen den irdischen Sternhimmel endgültig aus.

Mi · 15.12.2010 · 19.30 Uhr

 

November 2010: Kosmische Nebel

Die Astronomen erkannten als Erste die Bedeutung der Fotographie für die Sammlung dieses Licht über die Zeit. Zusammen mit der Einführung der Spektralanalyse im 18. und 19. Jh. begann sich das Bild vom Kosmos zu verändern. Ein Teil der kosmische Nebel wurde als ferne Welten interpretiert, ein anderer steht für das Werden und Vergehen im Kosmos.

Sa · 06. · 20.11.2010  17.00 Uhr

Mi · 10. · 24.11.2010   19.30 Uhr

 

 

Oktober 2010: Unsere kleine Galaxiengruppe

In sehr klaren Nächten lässt sich das nächste große Sternsystem, die Andromeda-Galaxie, mit dem freien Auge aufspüren. Zusammen mit unsere Milchstraße, der Galaxis, und vielen kleineren Sternsystemen bildet sie die Lokale Gruppe. Innerhalb dieser Gruppe herrscht die Gravitation vor, die sogar zur Annäherung beider großen Sternsysteme führt. Das Band der Schwerkraft reicht bis in den Coma-Galaxienhaufen.

Mi · 06.10.2010 · 19.30 Uhr

Sa · 09.10.2010 · 17.00 Uhr

 

September: Rings um das Herbstviereck

Die Königstochter Andromeda ist das zentrale Sternbild am herbstlichen Himmel. Weiterhin bevölkern das geflügelte Pferd Pegasus, der Held Perseus oder auch der Walfisch als Meeresungeheuer diese Himmelsregion. Herbstviereck, Sternkette und Himmels-W sind bekannte Asterismen, die die Orientierung erleichtern. Der blasse elliptische Nebelfleck M 31 erwies sich vor 85 Jahren als ferne "Welteninsel", als ein Sternsystem, das unserer Milchstraße sehr ähnlich ist - es ist unsere große Nachbargalaxie.

Mi · 08.09.2010                    19.30 Uhr

Sa · 04. · 11. · 25.09.2010   17.00 Uhr

Sa · 18.09.2010                   15.30 Uhr

 

August: Die bemannte Raumfahrt in der Krise?

Am 1. Februar wurde der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA ein radikaler Kurswechsel in der bemannten Raumfahrt verordnet. Nach der Stilllegung der Shuttle-Flotte Anfang 2011 soll die bemannte Raumfahrt der USA zunächst von Privatfirmen übernommen werden. Sie sollen ab 2015 die Versorgung der ISS übernehmen, deren Lebensdauer verlängert wird. Bis dahin sind es vor allem russische Raumschiffe, die den Kontakt sicherstellen. China hat ein eigenes Weltraumprogramm aufgelegt und kommt in der bemannten Raumfahrt in kleinen Schritten voran.

Mi · 11. · 18.08.2010                19.30 Uhr

Sa · 07. · 14..08.2010              17.00 Uhr

 

Juli 2010: Den Sternen näher…

Der Begründer des Deutschen Museums in München, Oskar von Miller, regte 1912 die Schaffung eines "großen Planetariums" an. Die Entwicklung des Projektionsplanetariums ab 1919 ist Walther Bauersfeld, Mitglied der Geschäftsleitung von Carl Zeiss Jena, zu verdanken. Innerhalb von 4 Jahren entstand ein Instrument, das bald zu Weltruhm gelangte. Auch im Computerzeitalter bleibt dieses Anschauungsmodell für den irdischen Himmel unerreicht. Am 18. Juli vor 84 Jahren eröffnete das Zeiss-Planetarium in Jena.

Mi · 21.07.2010                  19.30 Uhr

Sa · 24. & 31.07.2010        17.00 Uhr

Sondervortrag:  So · 18.07.2010   15.30 Uhr und 17 Uhr

 

Juni 2010: Rings um das Sommerdreieck

Drei der 20 hellsten Sterne am Erdhimmel prägen den sommerlichen Nachthimmel, Deneb, Wega und Atair. Die Geschichte ihrer Sternbilder ist tief in der griechischen Mythologie verwurzelt. In ihrem Hintergrund befinden sich gewaltige kosmische Gasnebel, die durch vorgelagerte Dunkelwolken scheinbar in bizarre Gebilde zerteilt sind, wie den Nordamerika-Nebel oder den Pelikan-Nebel. Aber auch die Überreste von Supernova-Explosionen verbreiten dort ihre schweren Elemente in die kosmische Leere.

 

Mi · 09.06.2010                    19.30 Uhr

Sa · 05. · 12. · 29.06.2010   17.00 Uhr

 

Mai 2010: Die Sonne - unser Stern

In ihrem 11jährigen Aktivitätszyklus verlässt die Sonne gerade ihr Minimum. Noch sind die Prozesse, die tief in ihrem Inneren dazu führen, weitgehend ungeklärt. Auch dass in ihrem Kern ein 15 Millionen Grad heißes Atomfeuer brennt, ist erst seit den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts bekannt. Dieses Feuer, das seit 4,5 Milliarden Jahren lodert, liefert Licht und Wärme und ermöglicht so das Leben auf der Erde. Aber auch diese Zeitspanne wird in noch ferner Zukunft ein Ende haben.

Mi · 19.05.2010                            19.30 Uhr

Fr · 28.05.2010                            15.00 Uhr

Sa · 15. · 22. · 29.05.2010           17.00 Uhr

 

April 2010: Das Kreuz des Südens

Im Frühling kann man bereits am nördlichen Wendekreis das magische Kreuz des Südens entdecken. Obwohl seine vier Sterne seit dem Altertum bekannt sind, reichen seine Beschreibungen gerade 500 Jahre zurück. Zusammen mit den hellen Sternen Alpha und Beta Centauri bildet es den "südlichen Wagen", eine gute Orientierungshilfe am Südhimmel, an dem weitere Schönheiten zu entdecken sind.

Mi · 14. · 21.04.2010   19.30 Uhr

Sa · 10. · 24.04.2010  17.00 Uhr

 

März 2010: Rings um das Frühlingsdreieck

Die drei hellen Frühlingssterne Regulus, Arktur und Spika unterscheiden sich von unserer Sonne. An ihnen wird deutlich, dass sich hinter dem Sterngefunkel eine Vielzahl von Sternklassen verbirgt, die vor allem unterschiedliche Lebenslinien aufweisen. Was sich in unserer Milchstraße zeigt, findet sich auch in fernen Sternsystemen. Gerade tief im Sternbild Jungfrau häufen sich elliptische und Spiralgalaxien.

Mi · 03.03.2010                   19.30 Uhr

Sa · 13. · 20. · 27.03.2010  17.00 Uhr

 

Februar 2010: Exoplaneten - die Suche nach der zweiten Erde

Seit 1987 läuft die gezielte Suche nach Planeten um andere Sterne. Eine besondere Rolle spielen sonnenähnliche Sterne, die über eine Lebenszone verfügen und Planeten, die unserer Erde ähneln. Bisher wurden über 400 Exoplaneten nachgewiesen, von denen die allermeisten jedoch "heiße Jupiter" sind. Wir fassen den aktuellen Forschungsstand zusammen und stellen die Suchmethoden vor.

Mi · 10. · 24.02.2010   19.30 Uhr

Sa · 13. · 20.02.2010  17.00 Uhr

 

Januar 2010: Im Gefolge des Orion - Schönheiten des Winters

Im Winter strahlen die schönsten Sterne in den prächtigsten Sternbildern des gesamten Jahres vom Nachthimmel. Ausgesprochen markant ist die Figur des Himmeljägers Orion, die zudem eine gute Orientierungshilfe darstellt. Besonders auffällig ist Sirius, der hellste Stern am irdischen Himmel, der zuweilen in allen Farben funkelt. Auch zieren kosmische Nebel und Dunkelwolken diese Himmelsregion. Als besonders ergiebig für die Wissenschaft erweist sich der Orion-Nebel. In ihm entdeckte das "Hubble-Weltraum-Teleskop" junge Sterne mit umgebenden Staubscheiben, aus denen sich einmal Planetensysteme entwickeln können.

Mi · 13. · 27.01.2010   19.30 Uhr

Sa · 16. · 30.01.2010  17.00 Uhr

 

Eingefangene Sterne - Live 2009 bis 2005

im Archiv mehr...