18.07.2016

Vor genau 90 Jahren, am 18.07.1926, öffnete das Zeiss-Planetarium Jena erstmals seine Türen und begeistert seitdem weit über 9 Millionen Besucher.

Wir feierten mit einer großen Geburtstagstorte, gesponsert vom Kaffeehaus Gräfe Jena & Eisenberg, mit Spiel und Spaß für die Kinder, buntem Planetariumsprogramm und vielem mehr. 

mdr - THÜRINGEN

Der Klang unseres Sonnensystem - mdr KLASSIK

 

 

 

Glanzlichter der Festwoche vom 29.08. – 04.09.2016

 

 

Größer, auf das Bild klicken.

Montag, 29.08.2016 · 18.00 Uhr

STAR TREK Abend

Mitschnitt des Vortrags (mp3, 36,8 MB)

War total AUSVERKAUFT!

Wir eröffneten unsere Festwoche im Zeiss-Planetarium Jena mit einem großen Star Trek Abend. Der Philosoph Prof. Dr. Klaus Vieweg von der Universität Jena referierte über „Die Philosophie in Star Trek“. Nach einer kleinen Pause erlebten Sie den imposanten Film „Der erste Kontakt“ aus der großartigen Star Trek Reihe in unserer Kuppel. Unter allen Besuchern wurde zusätzlich an diesem Abend eine Sternpatenschaft für den projizierten Stern „Wolf 359“ verlost.  

 

Dienstag, 30.08.2016 · 20.30 Uhr

Mondscheindinner-Spezial

 

Mittwoch, 31.08.2016 · 18.00 Uhr

Afterwork-Party-Spezial im Bauersfeld

 

 

 

Größer, auf das Bild klicken.

Samstag, 03.09.2016 · 19.00 Uhr

Ernst-Abbe-Kolloquium mit Prof. Dr. Harald Lesch

„Die Entstehung des Sonnensystems“

War leider AUSVERKAUFT!

 

 „Die Entstehung des Sonnensystems“

 Harald Lesch

University of Munich, Institut for Astronomy and Astrophysics

Seit einigen Jahren verdichten sich die Indizien, welch grandiose Geschichte hinter der Entstehung unseres Sonnensystems steckt. Durch genaue Analysen von Asteroiden und Meteoritenmaterial gelang es nachzuweisen, dass rund zwei Millionen Jahre vor der Geburt unserer Sonne eine Supernova ganz in der Nähe explodiert sein muss. Dieser Stern war mindestens 25mal so schwer wie unsere Sonne und stand zusammen mit ca. 2000 anderen Sternen in einem Sternhaufen, recht nahe am Zentrum. Außerdem weisen neueste Simulationen auf eine frühe Einwanderung der Planeten Jupiter und Saturn...

Lebenslauf & Abstract 

 

Sonntag, 04.09.2016 · 10.00 - 15.00 Uhr

Sonntagsbrunch Spezial im Restaurant Bauersfeld

 

 

360° FullDome Film „Limbradur und die Magie der Schwerkraft“

Im Jahr des 90sten Geburtstags lädt das Zeiss-Planetarium Jena am 17.10.2016 um 18.00 Uhr kostenfrei zur mitteldeutschen Premiere des neuen Meisterwerks aus dem Hause der Reef Distribution GmbH ein:

Kommt mit dem jungen Zauberer Limbradur und dem cleveren und lustigen Roboter Alby auf eine magische Entdeckungsreise durch Raum und Zeit. Auf den Spuren Albert Einsteins erforschen sie die Gesetze der Schwerkraft und schließen eine unvergleichliche Freundschaft.

Ein spannender Film über die Entdeckungen Albert Einsteins, die Faszination unseres Universums

und die Macht der Fantasie in einer mitreißenden 360° FullDome Produktion.

 

 

66. Ernst-Abbe-Kolloquium

Mi · 26. Oktober 2016 · 17 Uhr

Ein anderes Bild der Erde

Gerhard Thiele

 

Vor mehr als einem halben Jahrhundert flog der erste Mensch in den Weltraum: am12. April 1961 umrundete Juri Gagarin einmal die Erde. Heute leben sechsMenschen aus unterschiedlichen Regionen der Welt an Bord der InternationalenRaumstation und arbeiten und forschen gemeinsam in der Schwerelosigkeit. DerVortrag zeigt am konkreten Beispiel der Shuttle Radar Topographie Mission (SRTM)auf, welche Fortschritte in der Raumfahrt in den vergangenen fünfeinhalbJahrzehnten erreicht worden sind und zeigt wie der Blick auf die Erde unser Bild vonder Erde verändert...  

Abstract 

Lebenslauf

Eintritt frei!

 

 

Zeiss-Planetarium Jena 1926, Foto Archiv Zeiss-Planetarium Jena

Das Zeiss-Planetarium Jena öffnete am 18. Juli 1926 die Türen für das Publikum. Seine Entstehung verdankt es einer Idee des Begründers des Deutschen Museums in München, Oskar von Miller. Er sah bereits 1912 die Errichtung eines „Großen Planetariums“ in seiner Institution vor. Im Jahr 1913 wandte er sich zur Realisierung an die Firma Carl Zeiss in Jena. Nachdem Dr. Walter Bauersfeld Anfang 1919 die grundlegende Form für den Planetariumsprojektor entworfen hatte, nahm die Entwicklung des „Ptolemäischen Planetariums“ - später Modell I genannt - ihren Lauf. Während erster öffentlicher Versuchsvorführungen in einer provisorischen Kuppel auf dem Dach der Zeiss-Werke bestaunten ab Ende Juli 1924 bereits knapp 80.000 Besucher den künstlichen Sternhimmel. Diese Resonanz sowie die Nachfrage aus anderen Städten und Regionen veranlassten die Firma Carl Zeiss zum einen zur Planung eines großen und ständigen Planetariums in Jena und zum anderen zur Weiterentwicklung des Projektors zum „Zeiss-Planetarium“ - später genannt Modell II. Innerhalb weniger Monate standen Planung und Entwurf und bereits Ende 1924 begann der Bau des Jenaer 25-Meter-Planetariums nach den Entwürfen der Architekten Schreiter & Schlag im damaligen Prinzessinnengarten. Im Jahr 1926 begann mit Wuppertal-Barmen, Leipzig und Düsseldorf das Zeitalter der Großplanetarien; Jena folgte als Nummer Vier weltweit. 

Planetariumsprojektor Model II Jena 1926, Foto Archiv Zeiss-Planetarium Jena

Nach den Zerstörungen während des Zweiten Weltkrieges verblieb das Jenaer Planetarium als Welt ältestes. Die Jahre 1984/85 brachten mit der umfassenden baulichen und technischen Rekonstruktion zahlreiche Fortschritte. Der Einbau computergesteuerter Technik und die räumliche Erweiterung führten zu einer Neuorientierung in Programmangebot und Besucherservice.

Zeiss-Planetarium Jena 1985 - Video auf Youtube

Weitere technische Erneuerungen folgten 1993 in der Multivision, 1996 mit der Installation von Modell VIII „Universarium“ der Carl Zeiss Jena GmbH und 2006 mit dem multimedialen System ADLIP von Carl Zeiss und der Jenoptik. 2011 wurde eine neue Projektionsanlage und eine innovative Tonanlage eingebaut, das neue POWERDOME – VELVET Projektionssystem von Carl Zeiss und das 3D-Sound-System „SpatialSoundWave vom Ilmenauer  Fraunhofer–Institut für digitale Medientechnologie IDMT. Nach umfangreichen baulichen Erweiterungen konnte im Oktober 2004 das Restaurant „Bauersfeld“ seine Pforten öffnen und seitdem zahlreiche Gäste begrüßen.

(Dieser Text ist gemeinfrei, darf verwendet werden.)

Zeiss-Planetarium Jena Farbentwurf 1925, Carl Zeiss Archiv
Zeiss-Planetarium Jena im Bau 1925, Foto Archiv Zeiss-Planetarium Jena
Zeiss-Planetarium Jena 1930, Foto Archiv Zeiss-Planetarium Jena
Zeiss-Planetarium Jena 1960, Postkarte Archiv Kristian Philler
Zeiss-Planetarium Jena 1976, Postkarte Lichtbild-Schincke KG, Zeitz
Zeiss-Planetarium Jena Anbau 1985 Foto: © Frank Michael Arndt
Zeiss-Planetarium Jena 2010, Foto: © W. Don Eck
Zeiss-Planetarium Jena 2013, Foto: © W. Don Eck
Zeiss-Planetarium Jena Modell II mit neuem Unterbau 1971, Postkarte VEB Bild und Heimat, Reichenbach i.V.
Planetariumsprojektor UPP 23 1980, Foto Archiv Zeiss-Planetarium Jena
Zeiss-Planetarium Jena Cosmorama GP 85 1985, heute Museumsobjekt in der Goethegalerie, Foto: © W. Don Eck
Zeiss-Planetarium Jena Modell VIII 1996, Foto Archiv Zeiss-Planetarium Jena